Gemeinde Steindorf am Ossiacher See – Mitarbeiter*in in der Finanzverwaltung

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Steindorf am Ossiacher See liegt am nördlichen Ufer des Ossiacher Sees und ist mit mehr als 3.700 Einwohnern eine wirtschaftsstarke und attraktive Gemeinde. Sie bietet als modernes „Dienstleistungsunternehmen“ ein gutes Arbeitsklima, um kompetent, aufgeschlossen und bürgernah öffentliche Aufgaben und Dienstleistungen zu erfüllen.

Die Gemeinde Steindorf am Ossiacher See verstärkt ihr Team im Gemeindeamt durch

eine/n Mitarbeiter*in in der Finanzverwaltung (Karenzvertretung)

Die vielseitigen Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle umfassen unter anderem:
• Buchhaltung gemäß VRV 2015 & Vermögensbuchhaltung
• Erstellung des Voranschlages und Rechnungsabschlusses
• Haushalts-, Steuer-, Abgabenbuchungen
• Abgabenvorschreibungen
• Abrechnung Betriebskosten gemeindeeigene Betriebe
• Vertretung des Finanzverwalters
• Vertretung Lohnverrechnung
• Sachbearbeiter*in bei Ausschusssitzungen
• allgemeine Verwaltungstätigkeiten

Zeitpunkt der Aufnahme: ehestmöglich

Beschäftigungsausmaß: vollbeschäftigt mit 40 Wochenstunden

Einstufung und Entlohnung: Gemäß den Bestimmungen des Kärntner Gemeindemitarbeiterinnengesetzes, K-GMG, erfolgt eine Einstufung in die Gehaltsklasse 8, Stellenwert 36. Das Bruttomonatsgehalt beträgt mindestens 2.403,20 Euro und erhöht sich entsprechend allfälliger anrechenbarer Vordienstzeiten (maximal 4 Jahre).

Allgemeine Voraussetzungen:
• Der Verwendung entsprechender Lehrabschluss bzw. mittlere Schulausbildung oder
• Keine mittlere Schulausbildung bzw. kein der Verwendung entsprechender Lehrabschluss, jedoch besondere bürobezogene Qualifizierungsmaßnahmen und Berufspraxis in einem Büro von zumindest einem Jahr oder
• mittlere Schulausbildung (nicht kaufmännisch) bzw. Lehrabschluss (nicht der Verwendung entsprechend) und mehrjährige einschlägige berufliche Erfahrung und
• die österreichische Staatsbürgerschaft

Erwünschte Aufnahmevoraussetzungen:
• Volle Handlungsfähigkeit und einwandfreies Vorleben
• Persönliche, insbesondere gesundheitliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben
• Bei männlichen Bewerbern: abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst
• Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung (insbesondere die Ablegung der Dienstprüfung und des Finanzverwalterlehrganges)
• einschlägige Berufspraxis im Büro bzw. Verwaltungsbereich
• Zuverlässigkeit, genaue Arbeitsweise und eine vertrauenswürdige und engagierte Persönlichkeit mit ausgeprägter Zahlen- / Datenaffinität
• Sehr gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS Office)
• Belastbarkeit und Bereitschaft zu zeitlichen Mehrleistungen
• freundlicher Umgang mit Menschen, selbständiges Arbeiten sowie Flexibilität und Belastbarkeit
• Team- und Kommunikationsfähigkeit

Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen:
• Motivationsschreiben
• Lebenslauf mit Lichtbild, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
• Ausbildungs- und Dienstzeugnisse
• Geburtsurkunde
• Staatsbürgerschaftsnachweis
• Nachweis über den abgelegten Präsenz- oder Zivildienst bei männlichen Bewerbern

Bei Interesse laden wir Sie ein, Ihre Bewerbung online auf der Homepage des Gemeinde-Servicezentrums (https://bewerbung.cnc.gv.at) bis spätestens 13.08.2021 hochzuladen.

Für Fragen steht das Gemeinde-Servicezentrum unter der Telefonnummer 0463 / 55 111 350 zur Verfügung.

Hinweis gemäß § 6 Abs. 2 Kärntner Landes – Gleichbehandlungsgesetz, i.d.g.F.: Bewerbungen von Frauen für die gegenständliche Planstelle sind besonders erwünscht, wenn der Anteil der Frauen im Wirkungsbereich der Dienstbehörde für die ausgeschriebene Verwendung (Einstufung) unter 50 Prozent liegt.

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

Personenbezogene Daten werden nur für jenes Verfahren herangezogen, bei dem Sie sich aktuell beworben haben. Anhand der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die geforderten Anstellungserfordernisse erfüllt werden und ob eine weitere Miteinbeziehung ins Verfahren möglich ist.

Bodensdorf, am 19.07.2021

Der Bürgermeister
Georg Kavalar