Gemeinde Ruden – MitarbeiterIn in handwerklicher Verwendung

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Ruden eingebettet in einer sonnigen und waldreichen Gegend am östlichen Rand des Jauntales. Eine aufstrebende Gemeinde, die sich den Anforderungen der modernen Zeit anpasst, aber die Geschichte ihres Ortes nicht in Vergessenheit geraten lässt.

Sie denken an eine berufliche Veränderung, sind dynamisch, motiviert, handwerklich geschickt und wollen Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Gemeinde Ruden einsetzten?

Dann bewerben Sie sich als

MitarbeiterIn in handwerklicher Verwendung.

Die vielseitigen Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle umfassen unter anderem:
• Straßeninstandhaltungsarbeiten
• Ortsbild-, Park- und Grünflächenpflege
• Wartung von Gebäuden und Anlagen, inkl. Heizungsanlagen
• Winterdienst, einschließlich Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit
• Öffentliche Beleuchtung
• Betreuung und Wartung der gemeindeeigenen Wasserversorgungsanlage
• Betreuung der Müllbeseitigungsanlagen

Zeitpunkt der Aufnahme: ehestmöglich

Beschäftigungsausmaß: vollbeschäftigt mit 40 Wochenstunden

Einstufung und Entlohnung: Gemäß den Bestimmungen des Kärntner Gemeindemitarbeiterinnengesetzes, K-GMG, erfolgt eine Einstufung in die Gehaltsklasse 6, Stellenwert 30. Das Bruttomonatsgehalt beträgt mindestens 2.131,58 Euro. Es wird darauf hingewiesen, dass sich das angeführte Mindestentgelt aufgrund von gesetzlichen Vorschriften gegebenenfalls durch anrechenbare Vordienstzeiten erhöhen kann (max. 4 Jahre).

Für diesbezügliche Fragen steht das Gemeinde-Servicezentrum unter der Telefonnummer 0463 / 55 111 350 zur Verfügung.

Allgemeine Voraussetzungen:
• einen der Verwendung entsprechenden handwerklichen Lehrabschluss bzw. eine technische mittlere Schulausbildung
• Führerschein der Klasse B, C, E und F
• die österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt

Aufgrund der Leistung von Bereitschaftsdiensten ist es erforderlich, dass sich der ordentliche Wohnsitz in örtlicher Nähe zur Gemeinde Ruden befindet.

Was Sie mitbringen:
• abgeschlossene Lehrausbildung in einem einschlägigen handwerklichen Beruf (bevorzugt als Mechaniker oder Installateur)
• vielseitige handwerkliche Fähigkeiten, selbstständiges Arbeiten und einschlägige Praxis
• EDV-Grundkenntnisse, Teamfähigkeit und Kontaktfreudigkeit
• Bereitschaft zur Dienstverrichtung außerhalb der Arbeitszeit und zur beruflichen Weiterbildung
• Ausbildung zum/r WassermeisterIn und Alt- und ProblemstoffsammlerIn innerhalb der ersten 3 Anstellungsjahre
• Mitgliedschaft in der örtlichen Feuerwehr oder die Bereitschaft zum Beitritt ist wünschenswert

Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen:
• Kopie des Führerscheines
• Geburtsurkunde
• Staatsbürgerschaftsnachweis
• Lebenslauf mit Lichtbild, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
• Zeugnisse und Nachweise über den bisherigen Schul-, Bildungs- und Arbeitsweg, allfällige Dienst- und Kurszeugnisse und
• der Nachweis über den abgelegten Präsenz- oder Zivildienst bei männlichen Bewerbern

Bei Interesse laden wir Sie ein, Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen beim Gemeinde-Servicezentrum, Klagenfurt, per E-Mail unter personal@ktn.gde.at; mit dem Betreff: „Ruden – MitarbeiterIn Wirtschaftshof“ bis spätestens 27. September 2020 einzubringen.

Unvollständige Bewerbungsunterlagen werden bereits im Rahmen der Vorselektion aus dem Bewerbungsverfahren ausgeschlossen.

Hinweis gemäß § 6 Abs. 2 Kärntner Landes – Gleichbehandlungsgesetz, i.d.g.F.: Bewerbungen von Frauen für die gegenständliche Planstelle sind besonders erwünscht, wenn der Anteil der Frauen im Wirkungsbereich der Dienstbehörde für die ausgeschriebene Verwendung (Einstufung) unter 50 Prozent liegt.

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

Personenbezogene Daten werden nur für jenes Verfahren herangezogen, bei dem Sie sich aktuell beworben haben. Anhand der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die geforderten Anstellungserfordernisse erfüllt werden und ob eine weitere Miteinbeziehung ins Verfahren möglich ist.

Ruden, am 23. Juli 2020

Der Bürgermeister
Rudolf Skorjanz